Katzen

Cute kitten sitting in the grass

Auch für Katzen stellt die Chiropraktik eine sinnvolle Ergänzung zur schulmedizinischen Behandlung dar, wenn Blockaden in den Gelenken der Wirbelsäule vorhanden sind.

Stürze, Sprünge aus ungünstiger Höhe und stumpfe Traumata können Blockaden hervorrufen. Orthopädische Eingriffe oder arthrotische Veränderungen haben häufig Schonhaltungen zur Folge, die sekundäre Blockaden auslösen.

Wenn Sie beobachten, dass Ihre Katze Sprünge vermeidet, ein verändertes Gangbild zeigt, sich ungern am Hals oder Rücken anfassen lässt oder beim Hochheben Schmerzen äußert, kann die Ursache in einer segmentalen Dysfunktion der Wirbelsäule liegen. In diesen Fällen ist eine chiropraktische Untersuchung und Behandlung sinnvoll.

Die Behandlung von Katzen ist meist schwieriger als bei Hunden, da Katzen sich häufig weniger kooperativ verhalten. Durch eine sehr sanfte Bewegungspalpation wird die genaue Lokalisation einer Bewegungseinschränkung ermittelt. Die Behandlung erfolgt dann schnell als Überraschungseffekt. Die Katzen zeigen meist sehr deutlich durch Schmatzen und Lecken, dass sich ein feststeckender Wirbel gelöst hat und lernen meist, dass ihnen die Behandlung gut tut.

Katzen lieben Bewegung. Die chiropraktische Behandlung trägt dazu bei, dass die Wirbelsäule beweglich bleibt und ihrer Katze eine schwungvolle, elastische Bewegung ermöglicht.